Nix Trübsal blasen!

 „Eine stolz getragene Niederlage ist auch ein Sieg“ – schon vor über 150 Jahren sagte die gute Marie aus Zdislavice; nicht ohne Recht!

Jeder, der die Entstehung der Margetshöchheimer Schenke folgt, weißt, dass uns nicht immer alles gelingt. Manche sind sogar der Meinung, dass wir in unseren Bemühungen zu geduldig, allzu weich oder sogar „zu sehr weiblich“ sind. Vielleicht. Als Langstreckenwanderer schätzen wir aber auch nicht nur das Ziel, sondern auch den Weg. Zu jedem Weg gehören auch Pech und Pannen, die wir auch feiern wollen. Ich hoffe, dass Ihr das genauso seht – unser kleines Plätzchen am Main mit seinem Genius loci bringt uns den Geist weiter machen zu können.

Also Trübsal blasen? Nix – die Rettung für uns war diesmal das sanfte, fast auf eine Frauenart ausgeglichene, Ostseebernsteinfarbige Landbier aus Schederndorf!

Auf der Baustelle: die Mädels und Jungs von unserem Nachbar Michael Hösl aus Margetshöchheim haben die Gästezimmer fast fertig tapeziert. Alle Treppen aus dem Kirchheimer Muschelkalk sind gebaut. Der Alex und der Jochen dürfen stolz darauf sein.

In der Küche kreuzen in allen möglichen Richtungen Tausende Kabel, Leitungen, Rohre, Kanäle, Röhrchen, Mantelleitungen, Leerrohre – ich hoffe, dass die Jungs immer noch den Überblick haben, wo alles hinmuss😊